Schlafbodenhäuser für den Kleingarten

Schlafbodenhäuser sind im Grunde klassische Gartenlauben mit Schlafboden, wie sie zu tausenden in Kleingartenanlagen in ganz Deutschland stehen. Der Schlafboden erstreckt sich über einen Teil des Hauses und erweitert das Haus um einen weiteren Schlafplatz oder zusätzlichen Stauraum. Diese Häuser orientieren sich am deutschen Kleingartengesetz und lassen sich ohne kompliziertes Bauantragsverfahren samt Ingenieur- und Architekten-Leistungen in Kleingärten aufstellen – lediglich die Zustimmung des Vorstandes und die Genehmigung des Bezirksamtes sind erforderlich. Allerdings gibt es für das Kleingartengesetz noch regional abweichende Bestimmungen und unterschiedliche Interpretationen. Welches Haus Sie wie bauen dürfen, hängt also auch davon ab, wo Sie Ihren Kleingarten haben.  

Das Schlafbodenhaus auf dem eigenen Grundstück

Vor allem in Kleingärten in Großstädten wie Berlin, Hamburg, Dresden oder Leipzig erfreuen sich Gartenlauben mit Schlafboden größter Beliebtheit, aber natürlich kann man unsere Schlafbodenhäuser auch auf dem eigenen Grundstück aufstellen – als Gartenhaus, Gästehaus oder als kleines Wochenendhaus. Wenn man Glück hat, kann man diese Häuser bis zu einer bestimmten Größe und Firsthöhe genehmigungsfrei aufstellen, wenn man allerdings Pech hat, benötigt man einen vollen Bauantrag. Darüber kann Ihnen nur Ihr zuständiges Bauamt Auskunft erteilen.
Ganz gleich, wo unsere Schlafbodenhäuser aufgestellt werden – sie besitzen stets einen hohen Gemütlichkeitsfaktor und bieten ein Höchstmaß an Individualität!